top of page

Vitamin D: sind Deine Speicher voll?

Aktualisiert: 8. Okt. 2023

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende entgegen. Die Tage werden kürzer und so sind auch die Sonnenstunden gezählt, in denen unser Körper mit Hilfe der UVB-Strahlung Vitamin D in der Haut bilden kann. Gegen Ende des Sommers sollten unsere Vitamin D Spiegel eigentlich voll sein, um gut über den Winter zu kommen. Doch es gibt einige Faktoren, die die Vitamin D Bildung in der Haut beeinflussen bzw. verhindern. Folglich ist es durchaus möglich, dass wir selbst im Sommer unter einem Vitamin D - Mangel leiden können. Doch wie kann es dazu kommen und gehörst Du ggf. zur Risikogruppe für einen Vitamin D-Mangel? Die wichtigsten Fakten habe ich Dir in diesem Blogbeitrag zusammengefasst.


Immunsystem stärken Vitamin D und Sonne tanken
Sonne und Vitamin D tanken

Vitamin D können wir in unseren Breitengraden nur in den Sommermonaten mit Hilfe des UVB-Lichts in der Haut bilden. Von Oktober bis April steht die Sonne zu tief, eine Bildung in der Haut ist nicht mehr möglich.


In diesem Beitrag erfährst Du:

  • welche Funktion Vitamin D in unserem Körper hat

  • welche Personen zur Risikogruppe für einen Vitamin D - Mangel gehören

  • welche Symptome auf einen Mangel hindeuten können

  • wie Du ganz einfach zuhause messen kannst, ob Deine Speicher gefüllt sind und welches die empfohlene Vitamin D Tagesdosis gemäss Schweizer Gesellschaft für Ernährung ist

  • mein Geschenk an Dich


Welche Funktion hat Vitamin D in unserem Köper


Die bekannteste und auch wichtigste Wirkung von Vitamin D ist die Regulation des Calcium- und Phosphorhaushaltes. Vitamin D sorgt für starke Knochen und ist unerlässlich für die normale Knochen- und Zahngesundheit, es fördert die Aufnahme von Calcium aus der Nahrung.


Vitamin D ist jedoch auch am Immunsystem beteiligt. Es ist u.a. nötig, um Killerzellen zu aktivieren. Vitamin D fördert eine ausreichende Immunantwort, hemmt aber auf der anderen Seite auch Reaktionen des Immunsystems auf körpereigene Strukturen, also sogenannte Autoimmunreaktionen.



Welche Personen gehören zur Risikogruppe für einen Vitamin D - Mangel?


Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Vitamin D-Bildung im Körper beeinflussen.

Zu den Risikogruppen für einen potentiellen Vitamin D Mangel gehören:

  • Personen, die sich viel drinnen aufhalten. Dazu kommt, dass in unseren Breitengraden die Sonne lediglich von Mai bis September hoch genug steht, um die Bildung von Vitamin D über die Haut zu ermöglichen

  • Personen, die sich ausschliessliche mit Sonnenschutz in der Sonne aufhalten. Sonnenschutz verringert bzw. verhindert die Bildung von Vitamin D in der Haut

  • Menschen mit dunkler Haut bilden weniger gut Vitamin D über die Haut

  • bei Menschen mit Übergewicht reichert sich Vitamin D vermehrt im Körperfett an, welches dann nicht mehr frei zur Verfügung steht

  • Ältere Menschen. Altersbedingt nimmt die Vitamin - D Bildung über die Haut ab. (z.B. ein 65 jähriger Mensch bildet nur noch ca. 20% des Vitamin D`s über die Haut im Vergleich zu einem 30 Jährigen)

  • unzureichende Zufuhr über die Nahrung, dazu sei gesagt, dass die Aufnahme über die Nahrung generell sehr gering ist. Kleinste Mengen befinden sich in Pilzen, Eier, fetter Seefisch.


Mögliche Anzeichen für einen Vitamin D Mangel:

  • Schwächegefühl

  • Müdigkeit

  • Probleme mit der Konzentration

  • Schlechte Laune

  • Kopfschmerzen

  • Schlafprobleme

  • Haarausfall

  • Erhöhte Infektanfälligkeit

  • Muskelschmerzen

  • Osteoporose

Fragst Du Dich nun, ob Du an einem Vitamin D Mangel leidest oder möchtest Du einfach sicher sein, dass Deine Vitamin D-Speicher gut gefüllt sind?


Du hast keine Zeit für einen Arztbesuch? Kein Problem:

Wie Du ganz einfach zuhause messen kannst, ob Deine Speicher gefüllt sind!


Für mich, meine Familie und für meine Klienten nutze ich gerne die sogenannten Trockenbluttests, die man jederzeit bequem zuhause durchführen kann.


Ich persönlich führe den Test zweimal jährlich durch, einen davon zum Ende des Sommers, meist im September. Ich teste zu diesem Zeitpunkt, wie voll meine Vitamin D Speicher sind und sehe schwarz auf weiss, ob ich den Sommer über genügend Vitamin D mit Hilfe der Sonne in der Haut gebildet habe.


Zudem weiss ich dann genau, wie viel Vitamin D ich über den Winter supplementiere sprich, ob ich "nur" eine Erhaltungsdosis von ca. 800 i.E. pro Tag einnehme (dies ist die empfohlenen Dosis für Erwachsene pro Tag gemäss Schweizer Gesellschaft für Ernährung) oder ob ich ggf. einen Mangel ausgleichen muss und dann natürlich mehr als die täglich empfohlene Dosis nehme.


Gegen März teste dann noch einmal, um sicher zu gehen, ob die Dosis über den Winter ausreichend war.


Für den Test sind lediglich 2 Bluttropfen nötig. Diese werden auf ein Trägerpapier gegeben, per Post an ein unabhängiges und zertifiziertes Labor versendet und etwa 10-15 Tage später kann man das Ergebnis online abrufen, ganz anonym und ohne Wartezeiten beim Arzt und das zu vergleichbaren Kosten.


Hier kannst Du den Vitamin D- Test bestellen.




Möchtest Du gleich eine 3 bis 4 monatige "Erhaltungsdosis" Vitamin D und den Vitamin D Test bestellen, so mache von diesem Angebot Gebrauch und bestelle das Vitamin D Mini-Kit inkl. Vitamin D Test.





Wichtig: vor der Vitamin D - Einnahme

Vitamin D - Spiegel messen!


Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, es kann tatsächlich überdosiert werden und dies kann zu unspezifischen Symptomen wie Bauchkrämpfen, Erbrechen, in sehr schweren Fällen zu Nierenschädigungen sowie Herz-Rhythmusstörungen führen. Dafür sind jedoch sehr hohe Dosen über einen längeren Zeitraum nötig.



Mein Geschenk an Dich - 30 min zoom call for free


Bestellst Du den Vitamin D Test oder das Mini-Kit über meinen Link, so stehe ich Dir bei der Testauswertung gerne zur Verfügung. Wir vereinbaren einen zoom call und besprechen Dein Ergebnis persönlich. Du erhältst deine individuelle Empfehlung, welche Supplementierung Sinn macht. Den Rest der Zeit darfst Du gerne nutzen, um Fragen rund um die ganzheitliche Gesundheit zu stellen. Sei es Ernährung, Bewegung, Stressmanagement, Nahrungsergänzungen - was auch immer Dich interessiert.


Hat Dir mein Beitrag gefallen? Dann teile ihn gerne mit Freunden und Familie.


Kennst Du schon meinen Blogbeitrag über Omega 3 - schau gern mal rein:



*) die markierten Links zum Shop sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf den Affiliate-Link klickst und dort einkaufst erhalte ich vom Anbieter eine kleine Provision. Für Dich verändert sich der Preis jedoch nicht.


Quellenangaben: Vitamine, Spurenelemente und Mineralien, Indikation, Diagnostik, Therapie,

Hans-Konrad Biesalski, Thieme Verlag 2. Auflage

180 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page